FC Basel - Saison 2022/23

Heiko Vogel wird Sportchef Montag, 28.11.2022

(Si) Der frühere Meistertrainer Heiko Vogel kehrt zum FC Basel zurück. Der 47-jährige Deutsche übernimmt beim Super-League-Klub Anfang 2023 das Amt des Sportchefs.

Seit dem Rücktritt von Ruedi Zbinden im August 2020 war der Posten des Sportchefs im FC Basel nicht mehr besetzt. Vogel soll in seiner neuen Funktion als Bindeglied zwischen der sportlichen Leitung und dem von Präsident David Degen angeführten Verwaltungsrat den gesamten operativen Fussball-Alltag im Klub verantworten. "Für mich ist es ein emotionales Nachhausekommen. Ich musste bei der Anfrage keine Sekunde überlegen", erklärte Vogel. Für den Deutschen ist diese Rolle neu, war er doch bislang ausschliesslich im Trainerbereich tätig. Zuletzt trug er bis im Sommer während zweier Saisons lang beim Bundesligisten Borussia Mönchengladbach die Verantwortung für die Regionalliga-Mannschaft. Davor arbeitete er unter anderem im Nachwuchsbereich von Bayern München oder war Cheftrainer von Sturm Graz und Uerdingen. 2012 das Double mit dem FCB Seine bislang erfolgreichste Zeit im Trainerbusiness erlebte Vogel im FC Basel. Ab der Saison 2009/10 amtete er zuerst als Assistenztrainer von Thorsten Fink, ehe er seinen Landsmann im Oktober 2011 nach dessen Wechsel zum Hamburger SV beerbte. Daraufhin führte Vogel den FCB zum Double. Trotzdem wurde er nur ein Jahr nach seinem Amtsantritt als Cheftrainer durch Murat Yakin ersetzt. Unter Vogel erlebte der FC Basel im Dezember 2011 eine Sternstunde im Europacup, als er dank einem 2:1-Sieg gegen Manchester United im letzten Spiel der Gruppenphase die Achtelfinals der Champions League erreichte. Sportchef-Kandidat Stocker in Ausbildung3 Eigentlich war der Posten des Sportchefs im FC Basel einmal für Valentin Stocker vorgesehen. Laut dem Klub war die Zeit für den früheren Schweizer Internationalen, der sich in Aus- und Weiterbildung befindet und weiterhin der FCB-Sportabteilung angehört, aber noch nicht reif für diesen Schritt. Der 33-jährige Stocker hatte im Mai seine Aktivkarriere beendet.

Grasshoppers - FCB 1:0 (1:0) Samstag, 12.11.2022

(Si) Die Grasshoppers beenden gegen den FC Basel eine lange Durststrecke. Nach 17 Spielen ohne Sieg gegen den Rivalen gewinnen sie im Letzigrund mit 1:0.

Renat Dadaschow, der seit Mitte August auf seinen vierten Saisontreffer wartete, gelang in der 34. Minute nach idealer Hereingabe von Tsiy Ndenge das goldene Tor. Dass der spielerisch besten Aktion der gesamten, selten hochklassigen Partie ein Basler Fehlzuspiel von Andy Pelmard voranging, war bezeichnend für den Auftritt der Mannschaft von Alex Frei. Basel kam mit Rückenwind nach Zürich - dank dem 2:0-Sieg am Mittwoch in Luzern und auch weil es gegen GC oft gut läuft. In den letzten sechseinhalb Jahren gab es 13 Siege und vier Remis. Aber der 16. Auftritt in der Super League unter Frei war für den FCB einer zum Vergessen. Es gelang ihm lange Zeit fast nichts. Immer wieder unterbrachen Fehlpässe die Basler Bemühungen. Erst als die Zeit zu drängen begann, kamen mit der Brechstange auch die Chancen, die besten in den letzten fünf Minuten, etwa mit einem Lattenschuss in der 87. Minute. GC war nicht besser, aber glücklicher. Beim Tor entschieden Zentimeter für die Zürcher. Nach mehrmaligen Anschauen vom VAR und von Schiedsrichter Dudic fiel das Verdikt zu Gunsten von GC. Danach warfen sich die Hoppers mit Herz und Seele in den Abwehrkampf, um sich den erst zweite Sieg in den letzten zwei Monaten zu sichern. Grasshoppers - Basel 1:0 (1:0) 7153 Zuschauer. - SR Dudic. - Tor: 34. Dadaschow (Ndenge) 1:0. Grasshoppers: Hammel, Seko, Loosli, Ribeiro; Bolla, Ndenge (67. Pusic), Abrashi (91. Margreitter), Schmid (67. Lei); Herc, Dadaschow (67. Schettine), Kawabe (88. Morandi). Basel: Hitz; Lang (85. Sène), Comas, Pelmard, Calafiori (46. Katterbach); Frei; Males (62. Amdouni), Diouf, Burger (62. Millar), Ndoye (62. Zeqiri); Fink. Bemerkungen: Grasshoppers ohne Blasucci, Hoxha, Kacuri, Momoh, Moreira und Nadjack (alle verletzt). Basel ohne Kade, Lopez, Tushi und Vogel (alle verletzt). Verwarnungen: 2. Ndenge. 6. Pelmard. 39. Herc. 39. Calafiori. 52. Schmid. 81. Comas. 94. Schettine.

Doch keine Playoffs im Schweizer Fussball Freitag, 11.11.2022

(Si) Der Meistertitel im Schweizer Fussball geht auch künftig nicht über Playoffs. Der Widerstand der Fans hat die bereits gemachten Pläne zum Einstürzen gebracht. Ein Kommentar.

Der Schweizer Fussball erhält keine Playoffs. An der Generalversammlung haben die Klubs der Swiss Football League die Entscheidung getroffen, die Meisterschaft künftig doch nicht mittels Playoff-Modus zu entscheiden. Dafür hatten sie sich noch im Mai mit einer deutlichen Mehrheit ausgesprochen. Stattdessen wird der Meistertitel ab nächster Saison im sogenannten «Schottischen Modus» ermittelt. Hierbei spielen die zwölf Teams je drei Mal gegeneinander, danach treten die besten sechs und die hinteren sechs je einmal gegeneinander an. Für den Meinungsumschwung sorgen die traditionellen Fussballfans. Die Fankurven aller Super-League-Klubs haben sich seit dem Entscheid bei fast jedem Spiel deutlich gegen die angedachten Playoffs positioniert. 57407 Unterstützerinnen und Unterstützer haben eine Kampagne dagegen unterschrieben. Und tatsächlich fruchteten die Bemühungen: Mit dem FC St. Gallen und dem FC Winterthur haben sich zwei Klubs, die über eine grosse Anhängerschaft verfügen, schon im Vorfeld der Generalversammlung umentschieden. Nun sind auch noch Neuchâtel Xamax und der FC Basel gefolgt. FCB-Präsident David Degen war sich wohl der Tatsache bewusst, dass es wichtig ist, die Fans auf seiner Seite zu wissen. Zum Entscheid beigetragen haben zudem auch Sicherheitsbedenken von Behörden bezüglich eines allfälligen Playoff-Finals. Die Fankurven haben mit ihrem positiven und gewaltfreien Protest aufgezeigt, welche Macht sie besitzen können, wenn sie sich über Farben hinweg für den Schweizer Fussball einsetzen. Es war ein Protest nach Regeln der Demokratie: Unterschriften sammeln, Banner zeigen, Argumente vortragen. Der Liga und den Klubs kann derweil vorgeworfen werden, dass sie sich vor der Abstimmung im Mai nicht bewusst waren, wie wichtig die Meinung einer ihrer wichtigsten Anspruchsgruppen ist. Klar ist ob des äusserst knappen Ausgangs im zweiten Anlauf aber auch: Die Hälfte der Liga ist gegen den Entscheid. Insbesondere in der Westschweiz und im Tessin, wo sich sieben von acht Klubs für Playoffs ausgesprochen haben, dürfte der Entscheid für Ärger sorgen. Sie finden: Die entschiedenen Playoffs hätten endlich eine Chance verdient.Trotz des definitiven Entscheids für die kommende Saison wird die Diskussionen um den perfekten Modus in der Super League wohl schon bald wieder aufflammen. Zunächst können sich aber die Traditionalisten unter den Fussballfans freuen.

Luzern - FCB 0:2 (0:1) Mittwoch, 09.11.2022

(Si) Der FCB gewinnt das Nachtragsspiel gegen Luzern 2:0. Ein Penaltytor in der 6. Minute ebnet den Gästen den Weg zum Sieg gegen mehrheitlich harmlose Innerschweizer.

Die wegweisende Szene ereignete sich bereits in der 3. Minute: In einem Luftduell traf Luzern-Verteidiger Denis Simani den Basler Andi Zeqiri mit dem Ellbogen am Kopf. Den folgerichtigen Penalty verwertete der Ex-Luzerner Darian Males zum 1:0. Damit belohnten sich die Basler für eine engagierte Anfangsphase. Luzern hatte in der Folge mehr vom Spiel, präsentierte sich in der Offensive jedoch zu passiv und erspielte sich nur wenige Chancen. Am nächsten an den Ausgleich kam Mohamed Dräger in der 20. Minute, als der wiedergenese Basel-Goalie Marvin Hitz dessen Schuss an die Latte ablenkte. Für die Entscheidung sorgte schliesslich Bradley Fink, der ebenfalls beim FC Luzern ausgebildet wurde, in der 87. Minute nach schöner Vorarbeit des eingewechselten Kaly Sène. Zu viel des Schlechten für Luzern-Trainer Mario Frick, der in der 90. Minute des Feldes verwiesen wurde. Er soll abseits der TV-Kameras den vierten Offiziellen angerempelt haben. Dank dem Auswärtssieg macht Basel in der Tabelle der Super League einen Sprung vom siebenten auf den dritten Platz. Luzern - Basel 0:2 (0:1) Zuschauer 12'304. - SR San. - Tore: 6. Males (Penalty) 0:1. 87. Fink (Sène) 0:2. Luzern: Müller; Dräger, Simani, Burch, Dorn; Beloko, Jashari (81. Toggenburger); Klidje (71. Ardaiz), Gentner (61. Emini), Meyer; Abubakar (71. Schürpf). Basel: Hitz; Xhaka (72. Frei), Comas, Adams, Calafiori; Pelmard; Ndoye (94. Millar), Diouf, Burger, Males (61. Sène); Zeqiri (72. Fink). Bemerkungen: Luzern ohne Chader (gesperrt), Frydek, Kadak, Leny Meyer und Sorgic (alle verletzt). Basel ohne Lang (gesperrt), Lopez, Tushi und Vogel (alle verletzt). 20. Lattenschuss Dräger. 90. Rote Karte Frick (Luzern-Trainer). Verwarnungen: 3. Simani, 47. Beloko, 83. Dorn, 84. Comas, 88. Calafiori.

Schwieriges Los für den FCB Montag, 07.11.2022

(Si) Der FCB trifft in der Zwischenrunde der Conference League auf Trabzonspor.

Trabzonspor verpasste als Gruppendritter den Sprung in die K.o.-Runde der Europa League knapp. Nach sechs Spielen wies der türkische Meister nur einen Punkt Rückstand auf Ferencvaros Budapest und die AS Monaco auf. In der Champions-League-Qualifikation war das Team in den Playoffs am FC Kopenhagen gescheitert. Zu den bekannteren Spielern von Trabzonspor gehören Marek Hamsik, Marc Bartra oder der ägyptische Stürmer Trézéguet. Das Hinspiel findet am 16. Februar in Trabzon statt, das Rückspiel am 23. Februar in Basel.

Mehr News

Datum Zeit Runde Heim Gast
29.05.2023 00:00 36. Runde FC Basel Grasshopper Club :
25.05.2023 00:00 35. Runde Servette FC FC Basel :
21.05.2023 00:00 34. Runde FC Basel FC Lugano :
14.05.2023 00:00 33. Runde FC St. Gallen FC Basel :
07.05.2023 00:00 32. Runde FC Basel FC Zürich :
30.04.2023 00:00 31. Runde FC Winterthur FC Basel :
26.04.2023 00:00 30. Runde FC Sion FC Basel :
23.04.2023 00:00 29. Runde FC Basel FC Luzern :
16.04.2023 00:00 28. Runde FC Basel BSC Young Boys :
08.04.2023 18:00 27. Runde FC Zürich FC Basel :
01.04.2023 20:30 26. Runde FC Basel FC Winterthur :
19.03.2023 16:30 25. Runde BSC Young Boys FC Basel :
12.03.2023 16:30 24. Runde FC Basel FC St. Gallen :
04.03.2023 20:30 23. Runde FC Luzern FC Basel :
26.02.2023 16:30 22. Runde FC Lugano FC Basel :
19.02.2023 16:30 21. Runde FC Basel Servette FC :
11.02.2023 20:30 20. Runde FC Basel FC Sion :
04.02.2023 18:00 19. Runde Grasshopper Club FC Basel :
28.01.2023 20:30 18. Runde FC Basel FC Luzern :
22.01.2023 16:30 17. Runde FC St. Gallen FC Basel :
12.11.2022 20:30 16. Runde Grasshopper Club FC Basel 1:0
09.11.2022 20:30 3. Runde FC Luzern FC Basel 0:2
06.11.2022 16:30 15. Runde FC Basel FC Sion 0:0
30.10.2022 16:30 14. Runde BSC Young Boys FC Basel 3:1
23.10.2022 14:15 13. Runde FC Basel FC Winterthur 3:1
20.10.2022 20:30 12. Runde FC Basel FC Zürich 0:0
16.10.2022 16:30 11. Runde Servette FC FC Basel 0:0
09.10.2022 16:30 10. Runde FC Lugano FC Basel 1:0
01.10.2022 18:00 9. Runde FC Basel FC St. Gallen 3:2
11.09.2022 16:30 8. Runde FC Basel Grasshopper Club 5:1
03.09.2022 18:00 7. Runde FC Sion FC Basel 2:1
28.08.2022 16:30 6. Runde FC Zürich FC Basel 2:4
14.08.2022 16:30 5. Runde FC Basel FC Lugano 0:2
07.08.2022 16:30 4. Runde FC Basel BSC Young Boys 0:0
24.07.2022 14:15 2. Runde FC Basel Servette FC 1:1
16.07.2022 20:30 1. Runde FC Winterthur FC Basel 1:1
Datum Zeit Runde Heim Gast
01.02.2023 00:00 1/8-Final Grasshopper Club FC Basel :
18.09.2022 15:30 1/16-Final FC Aarau FC Basel 1:3 n.V.
21.08.2022 16:00 1/32-Final FC Allschwil FC Basel 0:5
Datum Zeit Runde Heim Gast
# Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte  
1. BSC Young Boys YB 16 10 5 1 35:9 26 35
2. Servette FC Servette 16 6 7 3 19:18 1 25
3. FC St. Gallen St. Gallen 16 7 3 6 33:24 9 24
4. FC Lugano Lugano 16 7 2 7 26:26 0 23
5. FC Basel Basel 16 5 6 5 21:17 4 21
6. FC Luzern Luzern 16 5 5 6 24:24 0 20
7. Grasshopper Club GC 16 5 5 6 28:30 -2 20
8. FC Sion Sion 16 5 5 6 22:28 -6 20
9. FC Winterthur Winterthur 16 4 4 8 13:31 -18 16
10. FC Zürich Zürich 16 2 6 8 13:27 -14 12
Datum Zeit Runde Heim Gast
Datum Zeit Runde Heim Gast
10.12.2022 14:30 FC Basel SV Waldhof Mannheim :
03.12.2022 14:30 FC Lausanne-Sport FC Basel :
20.11.2022 13:30 FC Basel SV Sandhausen 0:0
10.07.2022 15:00 FC Basel Neuchâtel Xamax FCS 1:1
09.07.2022 15:30 FC Basel Hamburger SV 1:5
30.06.2022 16:00 FC Basel FC Botosani 3:1
25.06.2022 16:00 FC Basel SpVgg Greuther Fürth 3:2
18.06.2022 16:30 FC Basel Neuchâtel Xamax FCS 3:0

Daten geliefert von joggeli.ch