Pressestimmen

Das Altbewährte - und einige Neuerungen: Aus "bsonline" wird "mybasel"

Dreiland Zeitung vom 13. September 2001

Ein neu gestaltetes Regionalportal für Basel

Was früher „bsonline“ hiess, heisst heute „mybasel“. Und ganz dasselbe sit es nicht. Beliebtes, Bewährtes von „bsonline“ wird weiter geführt. Aslo der Stadtplan, der Abfallkalender, der BVB-Fahrplan oder das Kinoprogramm. Aber „mybasel“ wartet auch mit neuen Inhalten auf. Etwa einem Restaurantführer oder einer interaktiven Liste von Notfallapotheken. Wer sich bei „mybasel“ einklickt, wird flugs mit den neusten Nachrichten und Schlagzeilen eingedeckt. Dies ist eine der Neuerungen der neuen Basel-Seite. Während „News“ die üblichen Neuigkeiten aus Inland, Ausland und Wirtschaft liefert, hat „Netzpress“ auch einige lokale Rubriken. Am Ungewöhnlichsten kommen die Informationen vom Regionaljournal daher: Hier können nämlich die bereits ausgestrahlten Sendungen desselben Tages abgehört werden. Kurze Zusammenfassungen informieren den Internauten über die Schlagzeilen der jeweiligen Übertragung.
[...]
Vieles Altbewährte und Beliebte von „bsonline“ ist von „mybasel“ übernommen worden. Etwa der BVB-Fahrplan. Hier lässt sich sowohl ein Haltestellenfahrplan herunterladen als auch ein persönlicher Fahrplan bestellen, der dann per E-Mail zugeschickt wird. Auch den Internet-Stadtplan findet der Internaut wiederum auf dem Basler Portal. Nach Wunsch kann dieser in Form eines kommunen Stadtplanes oder als Luftaufnahme betrachtet werden. Ausserdem stehen zahlreiche Zusatzinformationen wie BVB-Haltestellen, Kirchen oder Kinos zur Auswahl, die dann direkt in den Stadtplan eingeblendet werden. Natürlich kann sich der Basler Internaut hier auch mit allem anderen Wissenwerten über den Verkehr – vom Euro-Airport bis zu den Rheinfähren – bestücken.

Neues gibt es auch unter der Rubrik Freizeit zu entdecken. Neben Bekanntem wie Kinoprogramm und Veranstaltungskalender ist hier der Link Gastronomie abgelegt. In Zusammenarbeit mit dem Wirteverband Basel-Stadt ist ein umfangreicher Restaurantführer konzipiert worden. Hier kann der Internaut nicht nur seine kulinarischen Vorlieben – etwa Vegi, Haute Cuisine, Essen nach 23 Uhr oder Zmorge – eingeben, sondern innerhalb der Resultate auch noch seine geografischen Präferenzen respektive das gewünschte Quartier selektieren.

Ausgesprochen nützlich auch eine weitere Neuigkeit von „mybasel“: ein Verzeichnis mit den aktuellen Notfallapotheken. Wenn auf das kleine farbige Ikon rechterhand der Adresse geklickt wird, erscheint der entsprechende Stadtplan-Ausschnitt auf dem Bildschirm.

Zahllose weitere Inhalte, die der Basler Internaut zum Leben braucht – oder auch nicht –, sind auf dem neugestalteten Portal abrufbar. Neben dem von „bsonline“ beliebten Abfallkalender auch ein persönliches Tageshoroskop (unter der Rubrik Lifestyle) oder ein Online-Flohmarkt (unter der Rubrik Pinboard). Einsame Internauten-Herzen finden ihr Glück vielleicht im Contact Corner (Pinboard) oder im Chat (Fun).

Katia Schär

P.S. Je nach Browser und Internetverbindung kann der Seitenaufbau nervtötend langsam sein. Dem kann Abhilfe geschafft werden, wenn die Layernavigation ausgeschaltet wird. Wie das zu bewerkstelligen ist, erfährt der Internaut unter http://www.mybasel.ch/index_hilfe.cfm#Tipps

Zurück

Top   Druckversion   Seite als Hotlink speichern






Ihr Logo hier?






Grow your own Blumenstrauss





UserID
Passwort

Passwort vergessen?
Neues Profil erstellen