Diese Sektion ist in Planung Diese Sektion ist in Planung


Wiener Johann Strauß Konzert-Gala


Stadtcasino Basel, 7. Februar 2003, 20.00 Uhr

Die Produktion
Das Publikum in ganz Europa bejubelte diese Gala mit stehenden Ovationen und die Musikkritiker waren sich ausnahmsweise einmal einig: Hier wird auf höchstem Niveau musiziert, getanzt und gesungen – „...atemberaubend schön, präzise und konzentriert...“ schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung im Januar 2000.

Das Internationale Johann Strauß Orchester
Das brillante „Internationale Johann Strauß-Orchester“ mit seinen 50 Musikern spielt unter der musikalischen Gesamtleitung von Herbert Prikopa, der selbst ein Stück Wiener Musikgeschichte ist. Auf dem Programm stehen vornehmlich Melodien der Strauß-Dynastie. Dazu tanzt das „Österreichische K&K Ballett“ unter der Choreographie von Gerlinde Dill, die von 1974 bis 1995 die Darbietungen des Staatsopernballetts beim weltweit übertragenen Wiener Neujahrskonzert leitete. Gesangseinlagen von Sopranistinnen wie Judith Kuhn, Claudia Rohrbach und Stefanie Krahnenfeld bilden das Tüpfelchen auf dem „I“ dieser gefeierten Produktion. Mit neuem Programm, neuen Kostümen und neuer Choreographie ist dieses gefeierte Ensemble ab Weihnachten wieder in Deutschland zu erleben.

Herbert Prikopa - Gesamtleitung

Wiener Volksoper, Wiener Staatsoper, Seefestspiele Mörbisch...

Herbert Prikopa, nun im fünftem Jahr Musikalischer Leiter der „Wiener Johann Strauß Konzert-Gala“, ist selbst ein Stück Wiener Musik- und Kulturgeschichte. Er war über 50 Jahre lang an der Wiener Volksoper tätig, stand in der Staatsoper als Sänger auf der Bühne, war und ist Dirigent, Komponist, Kabarettist, Schauspieler, Rundfunk- und Fernsehmoderator sowie Leiter der Konzertreihe "Für Kinder und Kenner" in Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Schon mit 19 Jahren war Herbert Prikopa Korrepetitor der Wiener Volksoper, dann wurde er an der Wiener Kammeroper als Sänger engagiert und kurz darauf bekam er einen Solistenvertrag an der Volksoper, wo er in über 90 Hauptpartien auf der Bühne stand. Bereits 1964 gründete er das Studio der Volksoper. 1965 war er zum ersten Mal an der Wiener Staatsoper engagiert.

Als Dirigent war er ab 1977 an der Wiener Volksoper tätig. Seit 1979 war er auch als Gastdirigent an der English National Opera in London und an der Cabap Opera in Kapstadt.

Einem großen Publikum bekannt wurde er als Gründer und Dirigent der Konzertreihe „Für Kinder und Kenner“, die ab 1978 im Wiener Konzerthaus, seit Jänner 1989 auch mit dem Bayerischen Rundfunk und dessen Orchester in München zu sehen war und später in Regensburg, Ingolstadt und Zürich übernommen wurde.

1986 wurde Herbert Prikopa mit dem Großen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Seit 1987 ist er auch Ehrenmitglied der Volksoper in Wien. Ab 1988 war Herbert Prikopa Dirigent vieler Neujahrskonzerte in Deutschland, trat aber auch immer wieder als Sänger in Neuinszenierungen der Volksoper auf. 1989 fand sein erstes Gastspiel im Gärtnerplatztheater in München statt. 1990 war er erstmals Dirigent in Berlin, im Theater des Westens und im Sommer 1991 erstmals musikalischer Leiter der Sommerfestspiele Mörbisch bei der Welturaufführung des österreichischen Musicals „Sissy und Romy“ von Roland Baumgartner.

Prikopa ist außerdem Komponist. Seit 1994 erschienen verschiedene CDs mit Klaviermusik von und mit Herbert Prikopa. Er bekam mehrere Kompositionsaufträge u.a. von den Wiener Festwochen für die Vertonung von Wilhelm Buschs „Max und Moritz“. Die Erstaufführung fand im Wiener Künstlerhaus statt.

Im Jänner 1995 erfolgte die erste Zusammenarbeit mit dem Orchester der Wiener Symphoniker bei einem Faschingskonzert. Prikopa fungierte dabei als Dirigent, aber auch als Moderator. Für 2000 ist bereits das 7. Konzert dieser Reihe fix geplant.

Neben dieser ausgedehnten musikalischen Tätigkeit stand und steht Herbert Prikopa auch als Kabarettist und Schauspieler auf der Bühne und vor der Kamera. Zuletzt drehte er einen großen französisch-österreichischen Film mit Charles Aznavour und Anny Cordy.

Im November 1998 erschien sein zweites Buch, wie könnte es auch anders sein, über die Geschichte der Wiener Volksoper, deren letzte 50 Jahre er als Zuschauer und vor allem als Mitglied erlebt hat.

Das Internationale Johann Strauß Orchester
Erstklassige Musiker begeistern mit Gefühl und Temperament

Das „Internationale Johann Strauß Orchester“ steht seit 1998 unter der musikalischen Gesamtleitung von Herbert Prikopa. Der 50 Musiker umfassende Klangkörper begeistert mit Gefühl, Können und Temperament seit nunmehr fünf Jahren sein ständig wachsendes Publikum in Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich und der Schweiz. Im ständigen Bemühen um Qualitätssteigerung ergab sich eine enge Zusammenarbeit mit dem Orchester der „K&K Philharmoniker“.

Das Österreichische K&K-Ballett
Das Österreichische K&K Ballett ist die eigens für die Wiener Johann Strauß Konzert-Gala ins Leben gerufene Ballettformation. Fünf Paare tanzen in Originalkostümen des Wiener Neujahrskonzertes zu ausgewählten Walzer-, Polka-, und Csárdástiteln nach der Choreographie von Gerlinde Dill.

Vorverkauf:
CH-Tel.: 0900 55 222 5 (Sfr. 1.-/Min.),
D-Tel.: 180 555 66 56 (Eu 0,62/Min.)
und an allen üblichen Vorverkaufsstellen.

Zurück

Top   Druckversion   Seite als Hotlink speichern

Damit Sie diese Box minimieren können, müssen Sie zuerst ein Profil anlegen.


Meine Bewertung