Diese Sektion ist in Planung Diese Sektion ist in Planung


25. März 2002

 "JESUS CHRIST SUPERSTAR"


Premierenfeier im Musical Theater in Basel

"Tell the rabble to be quiet, we anticipate the riot, This common crowd, is much too loud, Tell the mob who sing your song, That they are fools and they are wrong, They are a curse they should disperse..."

Die Rock Opera JESUS CHRIST SUPERSTAR erzählt nicht über die letzten 7 Tage im Leben von Jesus von Nazareth, seinem Einzug in Jerusalem oder seiner Kreuzigung.

Man könnte sagen, die Rock Opera ist ein Spiegel der Gesellschaft. Der Spiegel einer Gesellschaft, die sich seit dem ersten Tag ihres Daseins weder in ihrer Verhaltens- oder Denkweise, noch in ihren Charakteren oder ihrem Verhalten von der Heutigen unterscheidet, sondern sich von Generation zu Generation "die Klinke in die Hand gibt" und wo auch immer sich eine Gruppe oder Masse bildet, einzigartige Persönlichkeiten miteinander- und gegeneinander wirken. Ein Humanist, man könnte ihn als den ersten Revolutionär und Urvater dieser Richtung bezeichnen, der entgegen dem ihm entgegengebrachten Spott, Hohn, Verrat und am Ende der Hinrichtung, seiner Lebensanschauung in vollem Bewusstsein treu geblieben ist. Egozentrische und narzistische Rädelsführer, welche Länder regieren und Querdenker aussortieren oder nicht selten umbringen. Geldgierige Sündenböcke die ihre Seele für einen Pfifferling dem Teufel verkaufen. Eine Hure die mehr Moral und Charakter zeigt, als so manch treusorgende und brave Ehefrau und Mutter. Menschen, die aus Feigheit, Profitgier oder was für Gründen auch immer, je nachdem wie der Wind sich dreht, die Fronten wechseln. Verwirrte Menschen, die für eine Illusion und Manipulation zig Generationen später dafür ihre Köpfe hinhalten müssen wofür anderen, welche die Taten ausgeführt haben, kein Haar gekrümmt wird. Ohnmacht contra Ungerechtigkeit.

"Will you touch, will you mend me Christ? Won't you touch, will you heal me Christ? Will you kiss, you can cure me Christ? Won't you kiss, won't you pay me Christ?"

Freude, Hoffnung, Leid, die Dynamik der Masse, der Druck der Gesellschaft, Verlust, Tod und Schmerz. Emotionen, wie sie jeder Besucher von JESUS CHRIST SUPERSTAR schon oft selber erlebt, empfunden, darüber gelesen oder gehört hat, verselbständigen sich während der Vorstellung. Vielleicht ist diese Ladung an Emotionen eine Erklärung dafür, weshalb JESUS CHRIST SUPERSTAR auch 30 Jahre nach seiner Uraufführung ein sensationeller Erfolg ist und schon Millionen von Zuschauern in die Säle gelockt hat.

Eine weitere Erklärung ist die phänomenale Leistung von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice, die im Alter von etwas mehr als 20 Jahren eine Musik komponiert und Texte geschrieben haben, die unter die Haut gehen und gleichermassen wie 1971 faszinieren und berühren. Noch eine weitere Erklärung sind die Darsteller und ihre künstlerischen Leistungen in JESUS CHRIST SUPERSTAR und mit welchen jede Figur erst eine richtige und persönliche Note erhält.

Mit einem Aufgebot von 35 Ensemble-Mitgliedern, 10 Solisten, 14 Chorsängern- und Sängerinnen, einer 6-köpfigen Rock Band, 24 Orchester-Mitgliedern sowie 27 Akteuren die sich zwischen Regie, Technik, Kostümen und Tourneeleitung bewegen, sorgte die Premiere von JESUS CHRIST SUPERSTAR am 15. März 2002 im Musical Theater in Basel für wahre Begeisterungsstürme und Standing Ovations des Publikums.

Von den ersten Sekunden der Aufführung bis hin zum bitteren Ende des Gottessohnes, war die Aufführung ein Hit-Mix aus Melancholie, Verzücken, Römern, eleganten Ladies, einem Herodes in James Brown Kluft, fantastischen Songs und brillanten Hauptdarstellern.

"This is my blood you drink, This is my body you eat, If you would remember me when you eat and drink...I must be mad thinking I'll be remembered - yes, I must be out of my head..."

In der Rolle des Jesus, Oskar Bly. Ein 24-jähriger Schwede, der mit dieser Rolle sein internationales Debüt gibt und in seinem Heimatland bereits als Musicalstar gefeiert wird.

"Christ! I know you can't hear me, But I only did what you wanted me to! Christ! I'd sell out te nation, for I have been saddled with the murder of you!"

Mathias Pagani, neben Florian Schneider in der Rolle des Judas zu sehen, absolvierte die Schauspielschule in Mainz und verkörperte in Musicals wie "Sunset Boulevard", "Chess", "Rent", "Miss Saigon", "Evita" oder "Don Carlos" die Titelrollen. Ausserdem wirkte er bei verschiedenen Fernsehserien wie "Tatort" oder "Streit um Drei" mit.

"I don't know how to take this, I don't see why he moves me, He's just a man, And I've had so many men before, In very many ways, he's just one more..."

In der Rolle der prominentesten aller Huren, als Maria Magdalena, wirkt Jasmin Meguid. Die Tochter einer Schweizerin und eines Ägypters wurde am 12. Oktober 1971 in Brooklyn, New York, geboren. Just am Tag der Uraufführung von JESUS CHRIST SUPERSTAR. Jasmin Meguid begann ihre Ausbildung an der "LaGuardia Highschool of Music and the Arts" in New York. Nach dem Tod ihres Vaters kehrte sie im Alter von 15 Jahren mit ihrer Schwester und ihrer Mutter in die Schweiz zurück, besuchte das Gymnasium und bildete sich gesanglich weiter. Als Lead-, Backup-, und Studio-Sängerin schuf sie sich bald einen Namen und war auf diversen Vertonungen von Werbespots, Kurzfilmen und CD-Produktionen zu hören. Mit der "English Theatre of Group of Zug" wirkte sie unter anderem in Hauptrollen der Musicals "Kiss me Kate", "Company" und "Into the Woods" mit. Meguid schreibt und singt für ihre eigene Popband "Nyle", die unter anderem bereits beim "Kleinen Prix Walo" zu Gast war.

Der absolute Höhepunkt in der wohl tragischsten aller Rollen, in der von Judas, briliert Florian Schneider. JESUS CHRIST SUPERSTAR erzählt die Geschichte aus der Sicht von Judas. Judas, dessen Persönlichkeit speziell Tim Rice faszinierte.

Ein bisschen verrückt, in der gespaltenen Seele als Freund, Vertrauter, Verräter, geldgieriger Manipulierter und Werkzug einer höheren Macht, sieht sich Judas plötzlich mit der Tatsache konfrontiert, dass wer Böses sät, Böses ernten wird. Judas, der sich nach seinem Verrat an Jesus in dessen Rolle als Geächteter und Fallengelassener wiederfand und sich schliesslich das Leben nahm. Betrachtet man Florian Schneider als Judas, studiert die wechselnde Mimik und verfolgt sein Bühnenspiel, erlebt man als Zuschauer die elektrisierende Charisma des Akteurs, welche über die Bühnenbretter hinaus den hintersten Winkel des Saals erreicht.

Am 7. September 1959 geboren, wurde Florian Schneider nach seinem Gesangsstudium am Opernstudio der Musikakademie Basel und am Internationalen Opernhaus in Zürich zum Opernsänger ausgebildet.Seit 1990 arbeitet er freischaffend als Oper-, Operetten- und Konzertsänger. In zahlreichen Hauptrollen an 20 verschiedenen Theatern in Deutschland bewies er sein Können unter anderem in "Die Zauberflöte", "Spiegel, das Kätzchen", "Don Pasquale", "Im weissen Rössl" oder in "The Rocky Horror Picture Show".

Von August 1995 bis Juli 1997 stand Florian Schneider in über 500 Aufführungen als Protagonist in Andrew Lloyd Webbers Musical "Phantom of the Opera" im Musical Theater in Basel im Rampenlicht.

JESUS CHRIST SUPERSTAR. Eine Rock Opera, die zum kulturellen Rucksack eines Jeden gehören sollte und welche man nicht ignorieren darf.

Show Infos
Vom 15. März 2002 bis 14. April 2002 ist JESUS CHRIST SUPERSTAR im Musical Theater in Basel zu sehen. Auf der Homepage von Fine Arts Management finden Sie weitere Informationen über Darsteller, Pressestimmen, Fotos und vieles mehr sowie über den Ticketverkauf, Vorverkaufsstellen und die verschiedenen Sitzkategorien.

Helena Ugrenovic

Zurück

Top   Druckversion   Seite als Hotlink speichern

Damit Sie diese Box minimieren können, müssen Sie zuerst ein Profil anlegen.


Meine Bewertung