Diese Sektion ist in Planung Diese Sektion ist in Planung


11. Dezember 2001

 "The Harlem Gospel Singers"


"Die Seele der Schwarzen Musik"


Am Samstag, den 15. Dezember 2001, treten sie beim ewig jungen, blonden Buben und Superstar der deutschen Showbranche auf. THE HARLEM GOSPEL SINGERS bei Thomas Gottschalk in "Wetten dass...". Nur ein paar Tage später, am Dienstag, den 18. Dezember 2001 um 20.00 Uhr, wird man die mitreissende Faszination der Gospelmusik, aus den Kehlen von Superstars und wie sie nur dem schwarzen Teil der Weltbevölkerung vorbehalten ist, erleben können.

Ihre Europa-Tournee und zugleich das 10-jährige Jubiläum, trägt den passenden Namen "Movin' on", was so viel heisst wie "weiter geht's" oder sich nach vorne bewegen. Einerseits steht er für die ungebrochene Dynamik und das unaufhaltsame Fortschreiten der Gruppe und andererseits kann man es speziell in diesem Jahr symbolisch verstehen.

Keine dieser Tingeltruppen, die sich bevorzugt während der Vorweihnachtszeit Halle-Lujah-singend durch die Kirchensäle bewegt, sondern ein Weltklasse Ensemble mit erstklassiger Besetzung. Ausschliesslich Spitzenmusiker ihres Genres bekommen die Möglichkeit, ein Mitglied der HARLEM GOSPEL SINGERS zu werden. Die speziellen, in langwierigen Auditorien ausgewählten Gospelmusiker ihrerseits sind befähigt, andere schwarze Musikstile nicht minder gekonnt zu spielen.

Swing, Boogie-Woogie, Rock'n'Roll, Hip Hop, Pop- oder Rockmusik - sie alle tragen ihre Wurzeln im Rhythmusgefüge des Gospels, ohne den sie nie das geworden wären, was sie heute sind. THE HARLEM GOSPEL SINGERS verstehen es wie keine andere Formation, dieses "Gospel von Heute", so vollendet und authentisch zu präsentieren. Mehr noch als von der Kraft und dem Glauben an Gott getrieben, ist Gospelmusik vor allem eines - Inspiration. Erhebend, muss die Botschaft sein. Gospel, so eine Sopranistin des Ensembles, stehe insbesondere für Hoffnung, für die Ermutigung, seinen eigenen Weg zu gehen, für ein "Du kannst es schaffen" - Das sei es, was heutzutage in der Gospelmusik ausgedrückt werden solle.

Gospel ist Theater, Gospel ist Musical, Gospel ist Drama, erkannte auch der Kritiker der Leipziger Volkszeitung bei seinem Besuch der Aufführung der Truppe. THE HARLEM GOSPEL SINGERS sind allesamt gestandene Stars. Fast jeder hat seinen individuellen Autritt, sein Solo. Alle haben sie ihre Körpersprache, ihren Stil. Der Faden, der alles zusammenhält, ist nichts weniger als die Seele der Schwarzen Musik.

Alle sind sie Weltstars. Doch sie ist die gefeierte "First Lady des Gospels". Queen Esther Marrow. Im letzten Jahr setzte sie ihre Karriere als Jazzinterpretin mit Auftritten auf verschiedenen weltberühmten Festivals wie zum Beispiel dem San Francisco Symphonie Festival, dem San Francisco Jazz Festival und dem Maverick Festival fort und hatte zudem die Gelegenheit mit den Symphonikern der National Symphonie in Washington D.C. zu konzertieren. Ihre Laufbahn begann die "First Lady der Gospelmusik" mit 22 Jahren, als der legendäre Duke Ellington ihr stimmliches Talent und ihre aussergewöhnliche Musikalität entdeckte. Eine vierjährige Welttournee führte zu einer lebenslangen Freundschaft zwischen Duke Ellington und Queen Esther Marrow.

Stars wie Harry Belafonte, Lena Horne, Ella Fitzgerald, B.B. King, Ray Charles, Thelonious Monk, Chik Corea und Bob Dylan sangen Seite an Seite mit Queen Esther Marrow und waren nebst Politikern ihre Wegbegleiter, die ihr Fühlen und Denken massgebend beeinflusst haben. 1965 wurde die "First Lady" aktives Mitglied der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung und kämpfte auf den sogenannten "World Crusade"-Märschen an der Seite von Dr. Martin Luther King. Hier traf sie ihr Idol Mahalia Jackson, mit der sie später auch gemeinsam auftrat, vielmals begleitet von Reverend Jesse Jackson, Sidney Poitier und Dr. Ralph Abernathy. Nach turbulenten, aber überaus erfolgreichen 60-er Jahren, setzte Queen Esther ihr Talent in den Bereichen Musical, Jazz, Film und Fernsehen ein. Als Star verlieh sie zahlreichen Filmen und Broadway-Produktionen einen speziellen touch. Die Erfüllung ihres Lebens jedoch war die Entstehung von "Trully Blessed". Ein Musical über das Leben von Mahalia Jackson, das sie schreib und produzierte und in dem sie die Hauptrolle verkörperte. Das Stück kam in San Francisco, Washington, D.C. und am Broadway in New York City zur Aufführung und wurde für drei Helen Hayes Awards nominiert.

Doch trotz all dieser Erfolge auf der Bühne, im Film und im Fernsehen, kehrte Queen Esther Marrow zu ihrer ersten und wahren Liebe, der Gospelmusik zurück. Um ihre Freude an der Musik mit anderen, hervorragenden Künstlern und Talenten zu teilen, gründete die First Lady 1992 THE HARLEM GOSPEL SINGERS.

Seit 10 Jahren bereist die Gruppe mit stetigem wachsendem Erfolg bevorzugt Europa und gastierte mittlerweilen vor über 2 Millionen Zuschauern an renommierten Theatern und Opernhäusern in Metropolen wie Barcelona, Madrid, Mailand, Rom, Berlin, Köln, Hamburg, München, Wien, London und Paris.

Mit ihrem einzigartigen Rhythmus und Stil inspiriert Queen Esther Marrow gemeinsam mit einigen der grossartigsten Stimmen Amerikas, THE HARLEM GOSPEL SINGERS, die Seele und den Klang der zeitgenössischen Interpretation des Gospel.

Showinfos und Online-Tickets
Act Entertainment Basel
Auf dieser Seite finden Sie weitere Informationen der HARLEM GOSPEL SINGERS und können Tickets online bestellen.

Helena Ugrenovic

Zurück

Top   Druckversion   Seite als Hotlink speichern

Damit Sie diese Box minimieren können, müssen Sie zuerst ein Profil anlegen.


Meine Bewertung