Filmarchiv

Angry Monk

Polit-Mönch

Der Dokumentarfilm über einen rebellischen Mönch ist eine Absage an das verklärte westliche Tibetbild.

Von Niklaus Schäfer

Gendun Choephel war ein streitbarer tibetischer Mönch, der sich 1934 vom mönchischen Leben abwendete und in Indien das Kama Sutra ins Tibetische übersetzte. Zurück im Tibet engagierte er sich politisch gegen das reaktionäre Regime. Als die chinesische Armee einmarschierte, sah der subversive Tibeter seine schlimmsten Befürchtungen bestätigt. 1951 stirbt Choephel.

Luc Schaedlers Film ist allerdings nicht nur das Porträt eines faszinierenden Mönchs, der zum Polit-Aktivisten wurde, sondern vor allem eine kompromisslose Abrechnung mit den im Westen gängigen Tibet-Klischees. Der Dalai Lama wird im Film kein einziges Mal erwähnt. Vielmehr zeigt Schaedler auf, wie die Gewalt auch ein Teil der tibetischen Kultur ist – und zeigt Bilder von buddhistischen Mönchen, die gegen die chinesische Besetzung kämpfen. Choephel ist dabei eine Identifikationsfigur für junge Tibeter, die Alternativen aufzeigt zum apolitischen Weg des Dalai Lama.

Der 1963 in Zürich geborene Luc Schaedler hat Ethnologie studiert und ist seit 1986 Mitarbeiter des Zürcher Kinos Xenix. Er und sein Kameramann Filip Zumbrunn mussten sich im Tibet als Touristen ausgeben, da sie sicherlich keine Dreherlaubnis für einen Dokumentarfilm über Gendun Choephel bekommen hätten. Sie hatten Glück und blieben unentdeckt.

«Angry Monk» ist ein willkommenes Alternativprogramm zu Filmen wie dem propagandistisch angehauchten «Tibet zwischen Museum und Moderne» und, sagt Luc Schaedler: zu den «unzähligen Filmen der ungebrochenen Bewunderung über Klöster, über den Lamaismus und auch über die Nomadengesellschaft, die als Überbleibsel einer Jahrhunderte alten, intakten Kultur gefeiert wird». Der 1903 geborene Choephel wird als ein Mensch gezeichnet, der für die Hoffnung, für den Wandel steht. Im ländlichen Osttibet geboren, machte er sich auf, die Welt zu entdecken – und so den Tibet zu erneuern. Zuerst war er journalistisch tätig; zurück im Tibet schloss er sich einer politischen Gruppierung an, die auf Wunsch der britischen Kolonialmacht verboten wurde.

Regie Luc Schaedler
Darsteller Golok Jigme, Thubten Wangpo, Tsering Shakya, Tashi Tsering
Buch Luc Schaedler
Kamera Filip Zumbrunn
Produktion Schweiz 2005
Dauer 97 Min.
Genre Dokumentarfilm
Offical Site http://www.angrymonk.ch/

© Karin Müller. Sämtliche Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Jegliche Form der Weiterverbreitung ist ohne Genehmigung untersagt.

Zurück



Top   Druckversion   Seite als Hotlink speichern
Meine Seitenbewertung