Filmarchiv

Antikörper

Bubi in Papas Kino

Christian Alvart erweckt mit seinem Psycho-Thriller das deutsche Genrekino aus dem Dornröschenschlaf.

Von Niklaus Schäfer

Unter der Ägide des erfahrenen Kommissars Seiler wird der Serienkiller Gabriel Engel in einem Berliner Hinterhaus überwältigt. Doch die Ermittlungen laufen ins Leere – bis sich der streng katholische Provinzpolizist Michael Mertens des Falles annimmt. Auch in Mertens’ Dorf wurde ein kleines Mädchen brutal ermordet – für Mertens ist es seine moralische Pflicht, den Täter zu überführen. Was Mertens nicht weiss: Der Killer kennt ihn und seine Familie.

Regisseur und Drehbuchautor Christian Alvart legt mit seinem zweiten Kinofilm «Antikörper» einen hervorragend gemachten Thriller vor. Zum Teil übernimmt sich Alvart dabei etwas – und rührt mit der allzu grossen Kelle an. Zugleich gewinnt der Film in der zweiten Hälfte an Spannung und dürfte so auch skeptischere Geister für sich gewinnen. Die etwas altbackene Moral wird dabei durch ein hohes Mass an Ambivalenz wettgemacht. Alvart schöpft ganz klar aus dem Fundus des deutschen TV-Krimis – er selbst debütierte als Drehbuchautor der Fernsehserie «Wolffs Revier». Papas Kino lebt – Alvart arbeitet daran, so etwas wie das deutsche Genrekino neu zu etablieren.

Zusammen mit anderen Regisseuren wie Marc Rothermund (geb. 1968; «Harte Jungs», «Sophie Scholl») und Dennis Gansel (geb. 1973; «Mädchen, Mädchen», «Napola») gehört Alvart zu einer neuen Generation von deutschen Filmemachern, die keine Berührungsängste mit dem Mainstream haben. Während sich Wim Wenders, Volker Schlöndorff und Konsorten so weit wie möglich von «Papas Kino», von Edgar Wallace und Dr. Mabuse, von Artur Brauner und Peter van Eyck distanzieren wollten, orientieren sich Alvart und seine Kollegen an der Fernsehästhetik und schrecken auch vor plakativem Voice-Over nicht zurück. Selbst der etwas ältere Oliver Hirschbiegel (geb. 1957) vermischt Studiokino und reinen Kommerz ohne grosse Hemmungen; nach seinem Grosserfolg «Der Untergang» arbeitet er nun an einer Neuverfilmung von «Invasion of the Body Snatchers». Christian Alvart verfilmt unterdessen «Killer Queen», nach einem Drehbuch, das er bereits als 16-Jähriger verfasst hat. So tobt sich Bubi in Papas Kino aus, mit Sex, Gewalt und ohne jegliche Ironie.

Regie Christian Alvart
Darsteller Wotan Wilke Möhring, Heinz Hoenig, André Hennicke, Ulrike Krumbiegel, Hauke Diekamp, Nina Proll, Jürgen Schornagel
Buch Christian Alvart
Kamera Hagen Bogdanski
Produktion Deutschland 2004
Dauer 127 Min.
Genre Drama, Psycho-Thriller, Krimi
Offical Site http://www.antikoerper-derfilm.de/

© Karin Müller. Sämtliche Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Jegliche Form der Weiterverbreitung ist ohne Genehmigung untersagt.

Zurück



Top   Druckversion   Seite als Hotlink speichern
Meine Seitenbewertung