Filmarchiv

A Good Woman

Kabale und Liebe

Mike Barker verfilmt Oscar Wildes Stück «Lady Windermere’s Fan» mit Scarlett Johansson.

Von Simon Spiegel

In den 1930ern gibt sich die New Yorker High Society ein Stelldichein an der italienischen Riviera; darunter auch die berüchtigte Mrs. Erlynne (Helen Hunt), eine abgefeimte Kurtisane, die sich virtuos von einem vermögenden Liebhaber zum nächsten hangelt. Gespannt verfolgen die vereinigten Klatschtanten, wen die berechnende Erlynne als Nächsten erobern wird, und gross ist das Erstaunen, als sie sich den frisch verheirateten Robert Windermere (Mark Umbers) angelt. Ist Robert tatsächlich so rücksichtslos, dass er seine Ehefrau, die naiv-zarte Meg (Scarlett Johansson), vor den Augen aller betrügt?

«A Good Woman» ist auf den ersten Blick eine ziemlich konventionelle Beziehungskiste, in der jeder jeden betrügt; aber der erste Eindruck kann nun einmal trügen, und das gilt ganz besonders, wenn die Vorlage wie in diesem Fall von Oscar Wilde, dem Meister der doppelten Böden und des scheinbar Trivialen, stammt. Am Ende ist hier nichts so eindeutig, wie es am Anfang noch scheint, wenn auch die grosse Wende doch nicht ganz so unerwartet kommt.

Mike Barkers Film gibt sich – wie auch Wildes Prosa – elegant: Erlesene Kostüme, italienische Traumlandschaften und natürlich die engelhafte Scarlett Johansson. Doch so sehr sich der Film bemüht, visuell etwas herzumachen, so wirkt die Angelegenheit doch immer wie abgefilmte Literatur. Alles ist so bewusst stilvoll und exquisit, dass darunter das Tempo leidet; die eigentliche Geschichte lässt einen allen Intrigen und Windungen zum Trotz doch eher kalt.

Ein Glück, dass Wilde auch der ungekrönte König der bissigen Einzeiler ist. Salvenweise werden hier giftige Spitzen gegen Ehe, Liebe und überhaupt alles, was schön und edel ist, abgefeuert. Fast gänzlich davon ausgenommen bleiben die beiden Hauptfiguren, die dann auch eher fade erscheinen. Die dankbare Aufgabe, sich in geistreich-sarkastischen Bonmots zu ergehen, fällt einem Ensemble grossartiger Nebendarsteller zu, das dem Zuschauer nicht zuletzt deshalb wohl sehr viel länger im Gedächtnis bleiben wird als die eigentliche Handlung.

Regie Mike Barker
Darsteller Helen Hunt, Scarlett Johansson, Tom Wilkinson
Buch Howard Himelstein, nach dem Theaterstück «Lady Windermere’s Fan» von Oscar Wilde
Produktion Grossbritannien, USA, Italien, Spanien 2004
Dauer 93 Min.
Genre Kostümfilm
Offical Site http://www.agoodwoman-movie.co.uk

© Karin Müller. Sämtliche Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Jegliche Form der Weiterverbreitung ist ohne Genehmigung untersagt.

Zurück



Top   Druckversion   Seite als Hotlink speichern
Meine Seitenbewertung