Filmarchiv

Amandla!

Die Kraft der Musik

Lee Hirsch zeigt, wie gross die Rolle der Musik im Kampf gegen die Apartheid war – ein beeindruckendes Dokument.

Von Niklaus Schäfer

«Amandla ngawethu» ist Xhosa und bedeutet: «Power to the People», oder auf Deutsch: die Macht dem Volk. Diese Worte wurden an den ANC-Kundgebungen gesungen. «Amandla» ist also ein naheliegender Titel für einen Dokumentarfilm über die Rolle der Musik im südafrikanischen Kampf um Freiheit und Demokratie. Regie geführt hat der Amerikaner Lee Hirsch, der lange in Südafrika lebte und dort auch als Regisseur von Musikvideos wirkte. Geboren wurde Hirsch 1972 in Long Island, New York. Nach seinem Studium an der New York Film Academy debütierte er mit «The Last and Only Survivor of Flora», einem Porträt über seinen Grossvater, den einzigen jüdischen Überlebenden des polnischen Dorfs Flora. In Südafrika drehte er danach den Film «Amandla! A Revolution in Four Part Harmony», an dem er fünf Jahre arbeitete.
Neben dem früher als Dollar Brand bekannten Jazzmusiker Abdullah Ibrahim kommen in «Amandla!» unter anderem Hugh Masekela, Miriam Makeba, Vusi Mahlasela, Sibongile Khumalo, Sophie Mgcina und die Freiheitskämpferin und Politikerin Thandi Modise zu Wort. Auch die südafrikanische Musik wird in ihrer ganzen Vielfalt präsentiert; Freiheitslieder und Jazz sind ebenso zu hören wie auch neue Stile wie Kwaito, eine Mischung aus House, Euro-Dance und Rap. Neben den Musikern sowie weissen und schwarzen Freiheitskämpfern hören wir aber auch, wie bedrohlich die weissen Südafrikaner, die das System unterstützten, den Gesang ihrer Gegner empfanden. Zudem ist in «Amandla!» auch historisches Filmmaterial zu sehen.
Wie aktuell der Film auch nach dem Sieg der Demokratie über die Apartheid ist, zeigen nicht nur Diskussionen über die Haltung der Schweiz gegenüber dem damaligen Unrechtsstaat Südafrika, sondern auch der nach wie vor oft als «Traditional» deklarierte Song «The Lion Sleeps Tonight», der in Wirklichkeit vom in Armut verstorbenen südafrikanischen Musiker Solomon Linda komponiert wurde. «Amandla!» ist eine sehr unterhaltsame, aber oft auch nachdenklich stimmende filmische Geschichtsstunde. Der Film kommt zehn Jahre nach den ersten demokratischen Wahlen Südafrikas in die Kinos. Am 2. und 3. April tritt übrigens im Bird's Eye Jazz Club in Basel der südafrikanische Jazzmusiker Bheki Mseleku and Friends auf.

Regie Lee Hirsch
Darsteller Abdullah Ibrahim, Miriam Makeba, Vusi Mahlasela, Hugh Masekela
Kamera Brand Jordaan, Ivan Leathers, Clive Sacke, Clive Sackie
Produktion Südafrika, USA 2002
Dauer 108 Min.
Genre Dokumentarfilm
Offical Site http://www.amandla.com/home/index.php

© Karin Müller. Sämtliche Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Jegliche Form der Weiterverbreitung ist ohne Genehmigung untersagt.

Zurück



Top   Druckversion   Seite als Hotlink speichern
Meine Seitenbewertung