Filmarchiv

Anything Else

Verschwörungen überall

Woody Allen brilliert mit einer weiteren dialoglastigen Komödie, die nicht nur Fans begeistern dürfte.

Von Niklaus Schäfer

Nicht zum ersten Mal behandelt Woody Allen die Themen Paranoia und Frauen – praktisch in jedem Film spielen beide eine Rolle; vor allem natürlich die Frauen. Dies ist auch diesmal nicht anders. In seinem neuen Film «Anything Else» erzählt Woody Allen die Geschichte des jungen Gagschreibers Jerry Falk (Jason Biggs), der unter seinem seltsamen Agenten Harvey (Danny DeVito) und seiner untreuen Freundin Amanda (Christina Ricci) leidet. Da trifft er den paranoiden, nicht mehr ganz jungen Kollegen David Dobel (Woody Allen). Dieser wittert überall Antisemiten und Verschwörungen, ist ein Verfechter der Selbstverteidigung und schenkt seinem jungen Freund auch gleich ein Schiesseisen. Auch will er ihn überreden, seinen Agenten endlich zu feuern und weiterzuziehen, nach Los Angeles, wo auf beide bessere Jobs warten ...
Paranoia, das zeigen uns die Romane von Don DeLillo und Thomas Pynchon, ist sicherlich eines der grossen Themen des vergangenen Jahrhunderts, und auch im jetzigen Jahrhundert scheint sich daran nichts geändert zu haben. In «Deconstructing Harry» hat Woody Allen das orthodoxe Judentum angegriffen, in «Play it Again, Sam» glaubt Allan (Allen), seine Ex-Freundin sei nun mit einem Nazi zusammen. Das Schicksal, das am Ende von «Anything Else» auf David Dobel wartet, scheint denn auch seine Paranoia zu bestätigen. Doch der Film lässt dies klugerweise offen; ganz wie die Romane von Pynchon und DeLillo.
Nicht sehr gut kommen diesmal die Frauen weg. Jerrys Mutter ist eine Witzfigur, und Amanda ein herzloses Biest. Hier schimmert eine andere grosse Paranoia durch: die Angst der Männer vor den Frauen. Das Woody Allen persönlich wohl nicht zu diesen paranoiden Männern gehört, legt der Dokumentarfilm «Wild Man Blues» nahe, der ein doch sehr positives Licht auf seine Ehe wirft. «Anything Else» ist sicherlich nicht einer von Woody Allens besten Filmen; doch zumindest Fans und Freunde von Allens Humor kommen auf ihre Kosten. Wer dialogreiche Filme allerdings nicht mag, dem sei vom Kinobesuch abgeraten. Von den Credits bis zu der Musik ist «Anything Else» eben ein hundertprozentiger Woody-Allen-Film.

Regie Woody Allen
Darsteller Jason Biggs, Woody Allen, Christina Ricci, Danny DeVito
Buch Woody Allen
Kamera Darius Khondji
Produktion USA, Frankreich, Niederlande, Grossbritannien 2003
Dauer 103 Min.
Genre Komödie
Offical Site http://www.anythingelse-themovie.com

© Karin Müller. Sämtliche Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Jegliche Form der Weiterverbreitung ist ohne Genehmigung untersagt.

Zurück



Top   Druckversion   Seite als Hotlink speichern
Meine Seitenbewertung