Filmarchiv

Dogville Confessions

Schauspieler im Beichtstuhl

Die Dokumentation von Sami Saif über die Arbeit an Lars von Triers Dogville eröffnet spannende Einblicke.

Von Brigitte Häring

Lars von Triers Filme lösen Kontroversen aus und demonstrieren eine gewisse Radikalität. Diese beginnt schon in der Entstehung der Werke: Während der ganzen sieben Wochen Drehzeit hat Dokumentarfilmer Sami Saif die Crew von «Dogville» mit der Kamera begleitet, während der Arbeit, während der Pausen, nach Feierabend. Ausserdem baute er eine Art Beichtstuhl, in dem sich die Schauspieler, nur beobachtet von einer Kamera, aussprechen, ausweinen, ausschimpfen konnten. Diese ganz intimen Momente bilden zusammen mit den Gesprächen, die Saifs Kamera belauscht, den Arbeitsabläufen, denen sie folgt, ein äusserst interessantes Dokument, das einen sehr persönlichen Eindruck hinterlässt.
Hinter Lars von Triers radikalen Filmen steckt auch eine verrückte Zeit der Produktion. Wie radikal und fordernd diese Zeit ist, müssen die Schauspieler im Laufe der sieben Wochen immer intensiver und zum Teil schmerzhaft erfahren. Da Lars von Trier seinen Film streng von vorne nach hinten dreht und keine Proben ohne Kamera zulässt, muss immer das ganze Ensemble bereit sein. Dass die Arbeit in einer Fabrikhalle irgendwo in Schweden stattfindet, erleichtert das Ganze nicht gerade. Während Nicole Kidman eher verwundert wirkt, der ganzen «komischen» Produktion immer wieder etwas Gutes abzugewinnen versucht, ist ihr Gegenpart Paul Bettany von Beginn weg ziemlich ratlos und frustriert. Dass Lars von Trier sich nicht sehr wohl fühlt, wenn er mit grossen, bekannten und erfahrenen Schauspielern arbeitet (wie mit Lauren Bacall), entspannt die Stimmung auf dem Set auch nicht unbedingt.
Schön, wie es Saifs Dokumentation schafft, die Zuschauer hinter die (oft nur imaginären) Kulissen mitzunehmen und nicht nur die schönen und glamourösen Seiten der Filmwelt zu zeigen. Wir sehen die Schauspieler tatsächlich bei ihrer Arbeit; zum Beispiel eine Nicole Kidman, die wenig zu tun hat mit der Person, die wir von roten Teppichen und von Hochglanzbildern her kennen. Diese Kidman hier ist eine sehr sorgfältige, umsichtige Schauspielerin, die sich auch unter extremsten Umständen nicht aus dem Konzept bringen lässt.

Regie Sami Saif
Darsteller Nicole Kidman, Lars von Trier, Stellan Skarsgaard, Ben Gazzara, Lauren Bacall, Paul Bettany, James Caan, Udo Kier
Buch Sami Saif
Kamera Sami Saif
Produktion Dänemark 2003
Dauer 52 Min.
Genre Dokumentation

© Karin Müller. Sämtliche Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Jegliche Form der Weiterverbreitung ist ohne Genehmigung untersagt.

Zurück



Top   Druckversion   Seite als Hotlink speichern
Meine Seitenbewertung